Globale Betrugsringe sind heutzutage unter der Sonne nichts Neues mehr. Mit zunehmender Aktivität im Deep Web schufen Kriminelle Plattformen für globale Kommunikation und Zusammenarbeit. Die Lawine, einer der größten globalen Betrugsringe der Welt, wurde abgebaut. Dies ist ein wichtiger Vorteil für die Strafverfolgung, auch wenn die Bedrohung noch lange nicht vorbei ist.

Der globale Ring des Lawinenbetrugs ist den Polizisten längst ein Dorn im Auge. Dieses Projekt fungiert als verteiltes Cloud Hosting Netzwerk, das oft an Betrüger vermietet wird. Tatsächlich ist Avalanche seit über sieben Jahren im Einsatz und hat weltweit zu zahlreichen Malware- und Phishing-Angriffen beigetragen.

Europol arbeitete zusammen mit der Polizei vier Jahre lang zusammen, um die Lawine zu beenden. Am 30. November wurden fünf Personen verhaftet und 39 Webserver sichergestellt und geschlossen. Darüber hinaus umfasste das globale Ringbetrugssystem 830.000 Domainnamen, die ebenfalls außer Betrieb genommen wurden.

Cryptosoft Lawine ist nur einer von vielen globalen Anti-Betrugsringen

Dieses Cryptosoft Geschäftsmodell des Crime-as-a-Service hat in den letzten Jahren einen angemessenen Anteil am Erfolg gehabt. Betrüger, Spammer, Carders und Phisher haben diese Infrastruktur irgendwann genutzt, wie diese Cryptosoft Erfahrungen bereits zeigen. Tatsächlich könnte man argumentieren, dass Lawine eine der Säulen der globalen Cyberkriminalität ist. Darüber hinaus ist der Dienst für den Diebstahl von Bankausweisen und E-Commerce im Laufe der Jahre verantwortlich. Über diese Infrastruktur wurden auch mehrere Banktrojaner eingesetzt.

Die National Crime Agency of the United Kingdom hat die Situation wie folgt erläutert

„Cyberkriminelle mieteten Server und starteten und verwalteten durch sie digitale Betrugskampagnen, indem sie Massen-E-Mails versandten, um Computer mit Malware, Ransomware und anderer bösartiger Software zu infizieren, die Benutzer-Banking und andere persönliche Daten stehlen würden. 17 verschiedene Arten von Malware wurden in der Spitze vom Netzwerk gehostet, darunter große Spannungen mit Namen wie Goznym, Urlzone, Pandabanker und Loosemailsniffer.Mindestens 500.000 Computer weltweit wurden an einem bestimmten Tag mit dem Lawinensystem infiziert und kontrolliert.

Es ist nicht verwunderlich, dass dieser globale Ring des Betrugs mit allen Mitteln dezentralisiert wurde. Selbst wenn seine Entwickler dafür gesorgt haben, dass sich die Server auf der ganzen Welt befinden, ist es doch nicht dasselbe. Stattdessen ermöglicht die Fast-Flow-Hosting-Methode Botnets, Bereitstellungsorte hinter einem sich ständig weiterentwickelnden Netzwerk von kompromittierten Diensten zu verstecken.

Im Moment ist nicht klar, ob der globale Betrugsring der Lawine auch die Betrugsseiten von Bitcoin erlaubt hat. Angesichts der großen Anzahl von bösartigen Kryptowährungs-Investmentseiten ist es nicht unwahrscheinlich, dass ähnliche Dienste von Kriminellen genutzt werden. Die globalen Betrugsringe stellen eine erhebliche Bedrohung für unsere Gesellschaft dar, und die Schließung der Lawine ist ein großer Sieg. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Bedrohungen durch Cyberkriminalität plötzlich reduziert werden.

Categories: Betrugskampagnen

Comments are Closed on this Post